Von Ost nach West: Der perfekte Roadtrip auf Long Island

Wer Long Island nicht nur einen kurzen Besuch abstatten möchte, sondern die Insel inklusive Kulinarik, Kultur und Natur erleben möchte, kann das am besten mit einem Roadtrip verbinden. Der folgende fünftätige Urlaubsplan verspricht unvergessliche Momente sowie ereignisreiche Abenteuer und führt quer durch die beliebtesten Orte der Insel.

Austern und Mee(h)r: ein Tag in Oyster Bay
Für den Start des Roadtrips bietet sich wohl kein besserer Ort als die idyllische und charmante Stadt Oyster Bay an. Vom JFK International Airport oder dem LaGuardia Airport erreicht man Oyster Bay schon in weniger als einer Stunde. Der Ort ist vor allem für sein schönes Hafenviertel bekannt: Die Möglichkeiten reichen von Kajak- und Segeltouren über Bootsausflüge bis hin zu Stand-Up-Paddling. Neben allerlei Aktivitäten am Wasser, lädt auch der Planting Fields Arboretum State Historic Park zu einem Besuch ein. Hier befindet sich unter anderem das Billy Joel’s Museum of Motorcycles, das nicht nur für Motorradliebhaber sehenswert ist. Ein Tag in Oyster Bay ist jedoch erst nach einem ausgiebigen Austern-Menü vollendet: das Menü des Wild Honey Restaurants ist gefüllt mit jeder Menge Austernspeisen und lässt die Herzen von Fischliebhabern höherschlagen

Urlaub wie zu Winnetous Zeiten auf Arizonas Guest Ranches

 

Einmal Urlaub machen wie ein Cowboy: Wer seine erste Reise nach Arizona nach längerer Zeit besonders erinnerungswürdig gestalten möchte, kann auf einer der sogenannten Guest Ranches im Grand Canyon State Erholung mit echter Wild West Geschichte kombinieren. Von Lasso Werfen über Ausritte durch die einzigartige Natur des Bundesstaats bis zu Marshmallows rösten am Lagerfeuer – die Ranches bieten ein facettenreiches Urlaubserlebnis für Jung und Alt. 
 
Rustikales Flair mit dem Komfort eines Luxushotels
Viele der Guest Ranches in Arizona bieten ihren Gästen ein authentischen Wild-West-Flair, ohne dass sie jedoch auf moderne Annehmlichkeiten verzichten müssen. So beispielsweise in der Cherry Creek Lodge, nördlich des Salt Rivers. Die ursprüngliche, wilde Natur hält außerdem die perfekten Bedingungen für zahlreiche Freizeitaktivitäten wie Reitausflüge, Wandern, Jagen, Fischen, Schießen und vieles mehr bereit. Aber auch die historischen Führungen sind empfehlenswert, denn die Geschichte der Ranch verbreitet Cowboyfeeling pur. Gäste können sich auf sieben individuell gestaltete Zimmer sowie eine Suite freuen. Die Cherry Creek Lodge bietet aufgrund ihrer spannenden Geschichten zudem diverse Wild West Geschichten, die Stoff für zahlreiche Filme lieferten.

Auf den Spuren der Cowboys: Wild-West-Feeling in Arizona

Überall in Arizona können Wildwest-Liebhaber den Zeitgeist des alten Wilden Westens erleben. Egal ob jung oder alt, wer Lust auf ein besonderes Abenteuer hat, kann sich auf die Spuren der Cowboys begeben und dabei in das besondere Flair vergangener Zeiten eintauchen.

Abenteuer aus der Cowboy-Perspektive
Wie fühlt man sich am ehesten wie ein Cowboy auf dem Weg durch die Prärie? Indem man selbst auf dem Rücken eines Pferdes die Steppen Arizonas erkundet. Der Anbieter „Arizona Horses“ bietet seinen Gästen verschiedene Ausritte in die umliegende Natur der Sonora-Wüste rund um Phoenix an. Auf den Ausflügen wird den Teilnehmern die Tier- und Pflanzenwelt einer der weltweit artenreichsten Wüsten nähergebracht. Dabei trifft man unter anderem auf Kojoten, Maultierhirsche und Schlangen.

Reisecheckliste für die USA

Eine Reisecheckliste für die USA - http://www.visumusa.net/reisecheckliste-usa/